Evolution der Revolution

Yamaha T-Max

Von H.P. Küffer
29.05.2012 12:21:07

Vor elf Jahren hat Yamaha mit dem TMax das Segment der Maxi-Scooter revolutioniert. Jetzt wurde das Kultgefährt rundum überarbeitet.

 

Irgendwie ist es nur schwer zu verstehen: Ausgerechnet in Italien, dem Land von Vespa und Co., fährt man nicht Italo-Scooter, sondern Yamaha. Und zwar den TMax, den schicksten, sportlichsten und teuersten aller Maxi-Scooter. Über 115 000 Tifosi haben sich bisher für das Kultgefährt entschieden und Yamaha damit rund zwei Drittel der gesamten Produktion abgenommen. Auch hierzulande ist der TMax sehr beliebt, wenngleich die Verkaufszahlen marktbedingt deutlich tiefer liegen. Nach zwei Überarbeitungen lässt Yamaha bereits die vierte Generation des Bestsellers anrollen. Auffallend sind in erster Linie die optischen Änderungen, vor allem das kanti-
gere und aggressiver wirkende Design. Durch das knappe Heck und die steiler nach unten gerichtete Linienführung erscheint der TMax jetzt noch kürzer und handlicher. Das Gesicht mit zwei markanten Projektionsscheinwerfern ist an das der sportlichen Motorradmodelle von Yamaha angelehnt. Um die Design-DNA des Vorgängers beizubehalten, wurden Elemente wie die bumerangförmigen Seitenverkleidungen und die nun erstmals verstellbare Frontscheibe lediglich geringfügig retuschiert. Komplett neu ist indes das Cockpit, das zwischen dem runden Tourenzähler und dem Tacho ein winziges Digitaldisplay mit diversen, individuell abrufbaren Anzeigen und den üblichen Kontrollleuchten beinhaltet.Dem allgemeinen Trend zu mehr Power entspricht Yamaha mit der Erweiterung des Hubraums um sechs Prozent auf 530 ccm. Bedeutender als die geringe Leistungssteigerung um 2,5 PS auf 46,5 PS ist die Anhebung des maximalen Drehmoments um beachtliche zehn Prozent auf 52,3 Nm. Diese Massnahme verbessert die schon bis anhin beeindruckenden Sprintfähigkeiten des TMax. Dazu kommt, dass man bei konstanter Geschwindigkeit grundsätzlich in tieferen Drehzahlen fährt, was den Verbrauch reduziert. Ebenfalls neu und aussergewöhnlich ist der Endantrieb mittels Zahnriemen: Er ist leichter, wartungsfrei und arbeitet deutlich leiser.


Vorsprung durch Technik

Was das Fahrwerk betrifft, war der TMax bis heute eine Klasse für sich. Das Aluminiumguss-Chassis ist einzigartig im Maxi-Scooter-Segment - die daraus resultierende Fahrstabilität ist es auch. Die neue Hinterradaufhängung - eine Zweiarmschwinge aus Leichtmetall - verbessert die Stabilität. Diese und weitere Gewichtsoptimierungen erleichtern den TMax um satte vier Kilogramm: Mit 221 Kilo bei vollem Tank ist er fahrbereit. Ein moderates Gewicht und eine leicht modifizierte Fahrwerksgeometrie fördern die Handlichkeit und bewirken eine motorradähnliche Stabilität und entsprechende Fahreigenschaften.Von 0 auf 100 km/h sprintet der TMax in weniger als sieben Sekunden. Er ist damit schneller als viele renommierte sportliche -Mittelklasseautos. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei über 170 km/h. Die Bremsen sind dem hohen Leistungspotenzial durchaus gewachsen. Die mit ABS bestückten Stopper sind gut dosierbar und verzögern bei entsprechendem Zugriff vehement. Trotz stärkerem Motor und stabilerem Fahrwerk ist der neue TMax kompakter als die meisten Maxis. Für Fahrer und Beifahrer ist dennoch mehr als genug Platz vorhanden, was für das Helmfach unter der nach hinten aufklappbaren Sitzbank leider nicht zutrifft.

Trotz Motorradnähe in Sachen Fahrwerk und Motor ist der TMax weiterhin eher Roller als Töff. Dafür sprechen in erster Linie die
stufenlose Antriebsautomatik, der hohe Bedienungskomfort und die entspannte, rollertypische Sitzposition. Hinzu kommt der gute Wetterschutz durch die grosse Frontverkleidung. Bemerkenswertester Vorteil im Vergleich zu anderen Maxi-Scootern ist allerdings nach wie vor das exzellente Fahrwerk, das
in Bezug auf Stabilität, Lenkpräzision und Handling auch in Zukunft Massstäbe setzen dürfte.

Yamaha T-Max

  • Hubraum: 530 ccm
  • Leistung: 47 PS bei 6750/min
  • Gewicht: 221 kg vollgetankt
  • Preis: 13 980 Franken
  • Verkehrsabgabe: 60 bis 170.10 Fr./Jahr

Auf den Punkt gebracht

In Sachen Look und Fahrdynamik markierte der TMax schon bis dato die Leaderposition im Segment der Maxi-
Scooter. Mit der Rundumerneuerung für 2012 ist er attraktiver, sportlicher und noch besser geworden.


+ Motorradähnliche Fahrdynamik
+ Stabiles Aluguss-Chassis
+ Ausgeklügelter Wetterschutz
+ Sitzkomfort für Fahrer und Sozius
- Helmfach fasst nur einen Integralhelm
- Kleines Digitaldisplay

Import

Hostettler AG, Haldenmattstrasse 3,
6210 Sursee; www.yamaha-motor.ch

 

 

Sportlich, schick, modern: Die TMax-Design-DNA wurde beibehalten. Sportlich, schick, modern: Die TMax-Design-DNA wurde beibehalten.
Knapp bemessen: Helmfach. Knapp bemessen: Helmfach.
Aufwendig gestaltet: Zweiter Bremssattel für Parkbremse. Aufwendig gestaltet: Zweiter Bremssattel für Parkbremse.
Sportliches Cockpit. Sportliches Cockpit.
Wartungsfrei und leise: Zahnriemenantrieb. Wartungsfrei und leise: Zahnriemenantrieb.
Einzigartiges Aluguss-Chassis und spezielle Motorradgabel: Garanten für beste Fahrstabilität. Einzigartiges Aluguss-Chassis und spezielle Motorradgabel: Garanten für beste Fahrstabilität.