Wirtschaft

KTM drosselt

Von Ulf Böhringer
02.03.2009 08:41:44

Die weltweit unübersehbaren Rezessionserscheinungen schlagen jetzt auch beim erfolgsverwöhnten österreichischen Töffhersteller KTM durch.

Wie der Vorstandsvorsitzende Stefan Pierer Ende Januar gegenüber einer österreichischen Tageszeitung sagte, wird KTM die Fahrzeugproduk-tion im laufenden Geschäftsjahr (1. September '08 bis 31. August '09) um ein Viertel zurückfahren. Damit sollen angesichts der stark zurückgehenden Nachfrage nach KTM-Bikes grosse Halden unverkaufter Fahrzeuge vermieden werden.


Die Produktionseinschränkung hat auch Auswirkung auf die Beschäftigten: Bis Anfang April sollen 60 Mitarbeiter ausscheiden; für die verbleibenden Mitarbeiter wird es Kurzarbeit in noch nicht bekanntem Umfang geben.

Sollte die Nachfrage nach KTM-Fahrzeugen nicht in Bälde wieder anziehen, schliesst Firmenchef Pierer als «worst case»-Szenario nicht aus, «dass man das Geschäftsjahr möglicherweise sogar mit 300 Mitarbeitern weniger abschliessen muss, als es begonnen wurde», so Firmensprecher Thomas Kuttruf auf Anfrage von TÖFF.

Eine Entscheidung über eventuelle weitere Entlassungen sei aber keine Sache der nächsten Wochen; noch sei KTM optimistisch, dass es schon bald wieder bergauf gehe.

KTM-Boss Stefan Pierer, hier an der EICMA Ende 2008, muss den Gurt enger schnallen KTM-Boss Stefan Pierer, hier an der EICMA Ende 2008, muss den Gurt enger schnallen © Archiv