Schweizer Präzision

Um die Wette mechen

18.01.2011 13:53:17

Die Schweizer Zweiradmechaniker brauchen sich vor einem internationalen Vergleich nicht zu scheuen. Gleich an zwei Wettkämpfen hatten die Eidgenossen Grund zum Jubeln.

Die EuroSkills finden allen zwei Jahre statt. Sinn der Veranstaltung ist ein Leistungsvergleich nichtakademischer Berufe, mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Wirtschaftsraums zu stärken. Die Goldmedaille der Motorrad-Mechiker/innen ging in die Schweiz. Heidi Egli, die jüngste Tochter von Motorrad-Pionier Fritz Egli, hat sich in der Männer-Domäne behaupten können und liess die gesamte Konkurrenz hinter sich. Im aktuellen TÖFF 02/2011 lesen Sie, wie solch ein Wettkampf abläuft und wie sich Heidi Egli vorbereitet hat. Schwierige mechanische Aufgaben, die unter Zeitdruck zu lösen waren, verlangten den Teilnehmern auch mental einiges ab.

Am 7. Januar 2011 traten in den Fachrichtungen Fahrrad- und Motorradtechnik 15 junge Berufsleute aus vier Nationen gegeneinander an. Europacup nennt sich dieser Wettbewerb, organisiert von der tschechischen Fachschule für Kraftfahrzeuge in Brno. In Tschechien kann heute zwar der Beruf des Motorradmechanikers erlernt werden, nicht jedoch jener des Fahrradmechanikers. Durch die Aufmerksamkeit des Europacups hofft der Veranstalter etwas dazu beitragen zu können, dass der „Fahrradmechaniker“in absehbarer Zeit ebenfalls zum Lehrberuf aufgewertet wird.

In der Fahrrad- und der Motorradtechnik galt es, an jeweils acht Posten verschiedene anspruchsvolle Reparatur- und Messarbeiten unter hohem Zeitdruck zu erledigen. In beiden Sparten siegten die deutschen Vertreter. Die Schweizer Teilnehmer , angereist mit dem Branchenverband 2rad Schweiz, konnten an der Spitze auch ein Wörtchen mitreden. Michael Keller belegte in der Motorradtechnik aus acht Teilnehmern den sehr guten zweiten Platz. Mit Kevin Stadler stand auch in der Fahrradtechnik ein Schweizer auf dem Podest. Der Innerschweizer belegte Rang 3.

 

Die Europacup-Rangliste:

Fahrradtechnik (7 Teilnehmer)

  1. Leonhard Selbherr Deutschland
  2. Johannes Schindler Deutschland
  3. Kevin Stadler Schweiz
  4. Marco Balmer Schweiz

Motorradtechnik (8 Teilnehmer)

  1. Moritz Hägele Deutschland
  2. Michael Keller Schweiz
  3. Tomás Soula Tschechien
  4. Ueli Keller Schweiz

 

 

So schaut ein Profi aus: Heidi arbeitet konzentriert während der Prüfung. So schaut ein Profi aus: Heidi arbeitet konzentriert während der Prüfung. © zvg
Die Schweizer Delegation am Europacup 2011 in Brno. Die Schweizer Delegation am Europacup 2011 in Brno. © zvg
Michael Keller startet das Motorrad. Michael Keller startet das Motorrad. © zvg
Kevin Stadler stellt die Bike-Bremse ein. Kevin Stadler stellt die Bike-Bremse ein. © zvg
Das Podest bei den Fahrradmechanikern, v.l. n.r Kevin Stadler, Leonhard Selbherr, Johannes Schindler. Das Podest bei den Fahrradmechanikern, v.l. n.r Kevin Stadler, Leonhard Selbherr, Johannes Schindler. © zvg
Das Podest bei den Motorradmechanikern v.l.n.r. Tomás Soula, Moritz Hägele, Michael Keller Das Podest bei den Motorradmechanikern v.l.n.r. Tomás Soula, Moritz Hägele, Michael Keller © zvg