TV-Produktion

Tour na Suiça

Von Moritz Meyer
08.11.2010 12:16:05

Wir wurden schon oft von Tourismus-Organisationen eingeladen, um schöne Töff-Regionen zu erkunden. Nun hatten wir Gelegenheit zuzusehen, wie die Brasilianer auf Einladung von Schweiz Tourismus unser Land bereisen.

Federico Sommaruga, Manager Market Development, Switzerland Tourism, bringt es auf den Punkt: Seine Organisation hat die Aufgabe, die Schweiz den Medien von für den Tourismus interessanten Ländern näherzubringen, verschiedene Aspekte zu the-matisieren, Berichte im Ausland zu fördern und neue Kunden zu gewinnen. In dieses Konzept passt die Einladung an die brasilianische Töffler-Szene, die Schweiz zu bereisen. Das Töfffahren ist in Brasilien ein eher teures Vergnügen, so dass die Kunden von unserem Preisniveau nicht gleich zurückschrecken werden. Ein Glücksfall ist, dass der Generalkonsul der Schweiz in Brasilien, Hans Hauser, ein begeisterter Motorradfahrer ist.

Hauser gab den Anstoss zu dieser Aktion, bei der Vertreter der Zeitschrift «Lonely Planet» und des brasilianischen Fernsehens SBT (Sistema Brasileiro de Televisão) zu einer Reise durch die Schweiz eingeladen wurden. Urs Zaugg, den er schon länger kennt, übernahm die Organisation und die Funktion des Tour-guides dieser Reise, für die Ducati zwei Multistrada zur Verfügung stellte. Von Luzern ging es zunächst nach Sursee, wo es ein komplettes Outfit von IXS für Fahrer und Beifahrer gab.

In Lauterbrunnen, dem ersten richtigen Ziel in unserer Bergwelt, konnten wir den Brasilianern bei ihrer Arbeit zusehen. Anschliessend ging es weiter nach Lausanne und dann durch das Wallis nach Lugano. Das Begleitfahrzeug fuhr übrigens Ernst Kellenberger, der in der schweizerischen Rennfahrerszene als Betreuer seines Sohnes Marcel bekannt ist.

Mit von der Partie war natürlich Generalkonsul Hans Hauser. Er hat schon unzählige Reisen durch Länder auf der ganzen Welt unternommen. Und dabei immer wieder Reisegruppen zusammengestellt. Hauser und Zaugg zeigten sich begeistert von der Multistrada. Die begleitenden Brasilianer reisten als Beifahrer mit. Sie selbst einen Töff fahren zu lassen, erachtete Zaugg als zu risikoreich.

So wurde dann vor der imposanten Kulisse des Lauterbrunnentals emsig gefilmt und fotografiert. Dabei kamen Highlights wie der Staubbachfall (fast 300 Meter Fallhöhe, am Eingang des Tals) und die Trümmelbachfälle, die sich in Stechelberg durch die Felsen gegraben haben, mit ins Bild. Diese in Brasilien wenig bekannte Szenerie wird in Südamerika sicher gut ankommen und dazu beitragen, dass mehr Leute die Schweiz, besonders in den Sommermonaten, besuchen.