Tagestour

Swiss Highlands

Von Dimitri Hüppi
15.07.2012 15:35:27

Töfftour rund um das sehenswerte Highland-Games-Spektakel in Fehraltorf.

Die 1200-jährige Stadt Bülach im Zürcher Unterland ist mit ihrem schmucken Kern ein guter Ausgangspunkt für die Motorradtour rund um die Highland-Games. Im Herzen der Altstadt mit Kirche und Riegelhäusern finden sich auch diverse Lokale, in denen man sich vor der Abfahrt noch stärken kann.

Von hier aus geht’s zunächst via Oberembrach durchs Eigental Richtung Winterthur. Die zweitgrösste Stadt des Kantons Zürich wird aber nur am Rande gestreift, um Kyburg anzusteuern. Besonders spannend an diesem idyllisch gelegenen Örtchen ist das gleich-namige Schloss, das auf einem Hügelsporn über der Töss thront und in dem sich Besucher leicht in vergangene Zeiten zurückversetzt fühlen (siehe Kasten). Am Schloss vorbei führt eine steile, gewundene und schattige Abfahrt hinunter ins Tösstal.

Nächstes Zwischenziel ist die höchstgelegene Zürcher Gemeinde: Sternenberg. Der Aufstieg ab Saland erfolgt anfangs noch recht zügig, später enger und kurviger. Das auf -900 Metern über Meer gelegene Dörfchen hat seit 1971 einen eigenen Skilift, womit Sternenberg auch im Winter einen Abstecher wert ist. Auf der herrlich einsamen Nebenstrasse geht es weiter in Richtung Ostschweiz. Es duftet nach Heu, das an den steilen Hängen liegt.

In der Gemeinde Bazenheid SG, die mit der markanten St.-Josef-Kirche schon von weitem auffällt, befindet sich das Toggenburger Schmiede- und Werkzeugmuseum. In der 2009 stillgelegten Werkzeugschmiede sind auf 3000 Quadratmetern unter anderem betriebsfähige Maschinengruppen aus den 1920er-Jahren zu begutachten (Führungen: Voranmeldung unter Tel. 079 419 38 11).

Blick zu den Berner Alpen
Nach Lütisburg folgen Abschnitte durch malerische grüne Landschaftszüge wie das Neckertal, bis schliesslich die Landscheide erreicht wird. Hier, auf etwa 1000 Metern über Meer, wähnt man sich auf einer abgelegenen saf-tigen Alp. Im Aussichtsrestaurant Sitz, das zu Schwellbrunn, der höchstgelegenen Gemeinde in Appenzell Ausserrhoden, gehört, geniesst man ein herrliches Panorama vom -Alpstein bis zum Bodensee und von den Vorarlberger bis zu den Berner Alpen.
Der Ort Schwellbrunn wird nur gestreift, um direkt Kurs auf den Hauptort Appenzell zu nehmen, dessen buntes Zentrum mit den -diversen Sehenswürdigkeiten immer einen Halt wert ist. Danach bleibt es auf dem Asphalt eher unspektakulär, wodurch man aber umso besser die traditionellen Bauten bewundern kann.

Die Abfahrt von Gais ins St. Galler Rheintal bietet wieder einigen Kurvenspass - und für den Fall der Fälle Leitplanken mit Unterfahrschutz. Vorsicht bei der abschüssigen Ortseinfahrt bei Altstätten: Da wartet ein Blitzkasten auf Kundschaft! Danach geht’s um den Alpstein in Richtung Wildhaus-Alt?St.?Johann, der mit rund 1000 Metern über Meer höchstgelegenen Gemeinde des Kantons St. Gallen. Ein Highlight vor der Auffahrt durch das sich windende und kühle Tobel ist die Fahrt durch die Felsen des Hirschensprungs bei Rüthi SG, den die Gemeinde im Wappen trägt. Die nachfolgende Strecke zwischen Churfirsten, Säntis und Speer ist wiederum eine landschaft-liche Perle. So sammelt man bis Wattwil unzählige positive Eindrücke - hinsichtlich Natur wie -Asphalt.

Bleibt zum Schluss, vor der Ankunft bei den Highland-Games in Fehraltorf, noch ein letztes «Töffler-Zückerli»: der kurvengeprägte Hulft-eggpass. Die Strecke ist sehr beliebt, sodass man vor allem am Wochenende zahlreiche Gleichgesinnte in der Gartenwirtschaft auf der Passhöhe auf 954 Metern über Meer antrifft...

Was es abseits der Strecke zu entdecken gibt

Kyburg
Das Museum Schloss Kyburg bietet mehr als nur Einblicke in die Ritterzeit. Wer ein mittelalterliches Schlupfgewand anzieht, sich auf der Laubmatratze mit Wollkissen niederlegt oder mit der Hebezange einen gewichtigen Quader in die Höhe zieht, kann sich geradezu in vergangene Zeiten hineinfühlen. Im dritten Stock des Palas ist Berühren ausdrücklich erwünscht. Das Museum ist ganzjährig geöffnet, im Sommer dienstags bis sonntags von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr. In der «Linde» oder im «Hirschen» lässt es sich gemütlich einkehren. Infos: www.schlosskyburg.ch

Jakobsbad
Zwischen Urnäsch und Appenzell liegt Jakobsbad. Direkt beim Bahnhof an der Hauptstrasse befindet sich die Talstation der Luftseilbahn, die innert acht Minuten auf den über 1600 Meter hohen Kronberg hinaufführt. Die Hin- und Rückfahrt kostet 28 Franken; Kinder und Inhaber eines Halbtax-Abos zahlen die Hälfte; Geburtstagskinder fahren gegen Zeigen des Ausweises gratis. Zu den weiteren Attraktionen zählen die 1000 Meter lange Schienen-Bobbahn und der Hochseilpark mit bis zu 16 Meter hohen Elementen. Infos: www.kronberg.ch

Hirschensprung
Auf dem Weg von Oberriet nach Rüthi SG gelangt man in eine eindrückliche Felsenkluft, den Hirschensprung. Der Sage nach konnte einst ein Hirsch Jägern durch einen gewagten Sprung über die Kluft entkommen, woran das heutige Gemeindewappen erinnert.

Highland-Games Fehraltorf - auch 2013 wieder
Vom 2. bis 4. August 2013 gehen die Highland-Games am Flugplatz Speck in Fehraltorf ZH zum 13. Mal über die Bühne. Was als Bauernolympiade begann, hat sich zum Volksevent im schottischen Stil entwickelt. Starke Männer und Frauen beweisen Kraft und Geschick in keltischen Sportarten. Die Wettkämpfer messen sich in Stammwerfen und -klettern, im Steinwuchten und -werfen sowie im Streitaxtwerfen und Bogenschiessen. Ausserdem wartet ein Hindernislauf auf die Highlanders, bei dem sie sich mit angehängtem Gewicht über Hindernisse und durch den Wassergraben kämpfen müssen. Dabei darf das Gewicht nicht in die Hände genommen oder geworfen werden. Mitmachen darf jeder, der mit einem Kilt (Schottenrock) an den Start geht.

Zahlreiche Besucher werden aber nicht nur von den spannenden Wettkämpfen angezogen, sondern auch von einem bunten Rahmenprogramm. Während des Festivals treten verschiedene Folk-Bands auf, die mit typisch keltischer Musik für ausgelassene Stimmung sorgen. Jedem, der diese Tour mit einem Besuch des Festivals verbindet, wird ein beeindruckendes und unvergessliches Spektakel geboten. So kann man zum Ausklang der Tour traditionell schottischen Handwerksarbeiten bestaunen, originale
Speisen und Getränke kosten oder Dudelsackklängen lauschen.
Infos: www.highland-games.ch

 

 

Am Hirschensprung gehts zwischen Felswänden hindurch. Am Hirschensprung gehts zwischen Felswänden hindurch. © Dimitri Hüppi
Im Zentrum Appenzells. Im Zentrum Appenzells. © swiss-image.ch